Julisonne


Hinterlasse einen Kommentar

Leckeres Rezept für Schokoladen-PannaCotta

Weils so schön ist, bekommt ihr mal wieder ein Rezept von mir.
Diesmal für Schokoalden-PannaCotta, denn dafür gibt es keine guten Rezepte, deshalb hab ich mir selber eins überlegt.
Das funktionert natürlich super 😉

Für 4-6 Portionen braucht man:

500g Sahne, 1 Vanilleschote oder ein wenig Vanillepulver (echte Bourbon Vanille),
50g Zucker, eine Packung Gelatine (die Hälfte würde wahrscheinlich auch reichen), 20-25g Kakao

Zubereitungszeit:

20-30 Minuten + 3-4 Stunden Gelieren im Kühlschrank

  1. Den Kakao in eine extra Schüssel geben, ein wenig Sahne und Milch dazugeben, sodass eine Kakaomasse entsteht. Je nach dem wie schokoladig es werden soll, mehr oder weniger Kakao dazugeben.
  2. Die Gelantine nach Angaben auf der Packung vorbereiten.
  3. Dann die Sahne in einen Topf geben (der Topf darf nicht zu klein sein!) und nach kurzem erwärmen die Vanille und den Zucker dazugeben. Kräftig rühren, damit es nicht anbrennt. Am besten einen Schneebesen verwenden.
  4. Zehn Minuten köcheln lassen. Währendessen die Sahne immer umrühren und vorallem aufpassen, dass es nicht überkocht! Die Schokomasse unterm Rühren in den Topf geben und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
  5. Anschließend die Gelantine zugeben, kurz vermischen und noch kurz köcheln lassen.
  6. Dann die Sahne in 4-6, kalt ausgespülte Schüsselchen füllen. Im Kühlschrank 3-4 Stunden fest werden lassen.
  7. Die Sahnecreme gut gekühlt auf Desserteller stürzen, nach Bedarf mit Schokosoße beträufeln oder verzieren und dann

Guten Appetit!

Ich verwende die Dr. Oetker Puddingförmchen, denn damit kann man das Panna Cotta perfekt stürzen und muss nicht vorher bangen, ob es überhaupt wieder aus der Form kommt. Die Sahne reicht für genau 5 dieser Förmchen.


5 Kommentare

Rezept für besten Schokosahnekuchen

Endlich hab ich wieder ein Thema über das ich bloggen kann.
Heute bei dem Sauwetter dachte ich mir, back ich doch mal wieder einen Kuchen. Und weil ich euch dieses leckere (Ferien-)Schmankerl nicht vorenthalten will, blogge ich extra für euch das Rezept 🙂

Also ich habe einen Schokosahnekuchen gebacken. Dafür braucht man einen Bisquitboden und Sahnebelag.

Zutaten für den Bisquitkuchen:

4 Eier, 240g Zucker, 200g Mehl, 2-3 EL Kakao, 5 EL Wasser

  1. Die Eier werden in eine Schüssel geschlagen und der Zucker wird dazugegeben. Dies so lange mit einem Rührgerät rühren, bis es schaumig ist.
  2. Dann das Mehl untermischen und nochmal schlagen, bis ein fester Teig entsteht. 3 Esslöffel Wasser in den Teig geben.
  3. Je nach Geschmack kommen jetzt die 2-3 Esslöffel Kakao dazu. Wer es süß will kann nochmal ein wenig Zucker benutzen. Zum Schluss kommen wieder 2 Esslöffel Wasser hinzu.
  4. Eine Backform mit einem 28cm großen Durchmesser mit Margarine oder Butter einfetten und Semmelbrösel benutzen, damit der Teig am Ende wieder leicht zu entfernen ist.
  5. Backofen auf 170 Grad (Heißluft) stellen und Kuchen 20 Minuten backen lassen.

Zutaten für den Sahnebelag:

2 Becher Sahne (à 200ml); 80g-100g Schokolade

  1. 50ml Sahne und die Schokolade in einen kleinen Topf geben und erwärmen. Während die Schokolade schmilzt unbedingt mit einem Kochlöffel umrühren, damit nichts anbrennt.
  2. Sahne abkühlen lassen und sie dann entweder im Topf lassen oder in eine andere Form geben und die Sahne mindestens 2 Stunden kühl stellen. Die Sahne muss solange gekühlt werden, da sie später sonst nicht geschlagen werden kann.
  3. Restliche Sahne (150ml) schlagen; Schokosahne ebenfalls schlagen und dann zusammenmischen.
  4. Jetzt kann die Sahne auf den fertigen abgekühlten Bisquitkuchen gegeben und verteilt werden.

Fertig! Guten Appetit!

Ich habe mir die Angaben für den Schokosahnebelag selber überlegt, deswegen könnte es sein, dass die Grammzahlen manchmal ein bisschen abweichen.

Achtung: Nehmt euch genug Zeit für diesen Kuchen, denn ich habe ihn mit meinen Freundinnen gemacht und wir haben die Sahne nicht 2 Stunden kühlen können und deswegen war es am Schluss Schokosoße anstatt fester Sahne. Wobei er trotzdem sehr lecker war. Bilder zum „verunglückten“ Kuchen habe ich leider nicht.
Aber hier noch drei Bilder von  einem sehr gut geglückten Kuchen!

Kuchen_schokokuchen_schoko3kuchen_schoko2